Liebe Besucher/Innen unserer Homepage!

Ich (Heike) werde öfter gebeten, Rezepte weiterzugeben, deren Endergebnisse ich so gerne verteile. Die Anregungen sind oft aus dem Internet oder aus Büchern, und ich habe sie entsprechend abgewandelt. Manche sind aber auch ganz aus meinen grauen Zellen herausgehüpft. Für mich sind vorgegebene Rezepte eher Anlässe, sie abzuwandeln. Und deshalb: einfach probieren und schauen, was draus wird. Viel Vergnügen dabei! Und wenn jemand etwas beisteuern möchte: du bist herzlich willkommen!

Mengenangaben wird es selten geben, da ist die eigene Erfahrung gefragt.

Oft ist der Anlass zu den Kreationen eine neue Erkenntnis, z.B. Thema "Birkenzucker" oder "Entsäuerung" und "Entgiftung". Außerdem finde ich es immer wieder schön, wenn ich Lösungen entdecken darf, die es uns allen (d.h. auch denen mit weniger Geld) ermöglicht, unsere Lebensqualität zu erhöhen.

 

 

 

Kichererbseneintopf mit japanischem Staudenknöterich

 

Kichererbsen zwei bis drei Tage keimen lassen, dann in Gemüsebrühe 15-20 Min. köcheln. Eingekochtes Mus von Staudenknöterich dazufügen, mit (Birken-)Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken und nochmals aufkochen lassen. Gemüsesaft mit Knoblauch, (frischen) Kräutern wie Thymian, Salbei, Basilikum, Rosmarin etc. mixen, mischen und nicht mehr kochen.

 



 

Anlässlich des Kastanientages im "Mythos Baum-Kurs" von Terra Arcanum habe ich dies gekocht:

Wirsing-Maroneneintopf

1 Wirsing

2 Zwiebeln

5-6 Pellkartoffeln

500 gr. Maronen (Esskastanien), vorgekocht

Kokosöl

1 Handvoll getrocknete Apfelringe eingeweicht in Madeira

2 Päckchen Hafersahne

2 Teel. Senfkörner

1 Teel Kümmel gemahlen, zum Abschmecken Gemüsebrühe, Pfeffer, Balsamico

 

Wirsing, Zwiebeln, Maronen kleinschneiden. Topf mit Kokosöl erhitzen, Senfsamen anrösten, Kümmel hinzu, kurz mitbraten. Zwiebeln, Wirsing mit anschmoren. Mit Wasser oder Gemüsebrühe auffüllen und 10 Min. dünsten lassen. Eingeweichte Äpfel und Pellkartoffeln kleinschneiden.  Maronen und Äpfel hinzu, nochmal 15 Minuten köcheln. Pellkartoffeln hinein, ziehen lassen und mit Sahne und Gewürzen abschmecken.

 

 

 

Weiße Schokolade mit Kakaonibs

270 gr Birkenzucker (Xylit)

200 gr weiße Kakaorohmasse (Kakaobutter)

75 gr Kakaonibs (beides aus der Bio-Kriolla-Kakaobohne)

300 gr Kokosöl

250 gr (Ziegen-)Milchpulver

100 ml Wasser

1 Prise Salz

Gewürze nach Geschmack (Zimt, Vanille, Espressopulver, Chilli...)

 

Milchpulver, Gewürze und Kakaonibs mischen.

In einem Topf Wasser und Zucker unter Rühren zum Köcheln bringen.

Kakaobutter und Kokosöl im Wasserbad schmelzen und in die Zuckermischung (vom Herd nehmen) geben, Milchpulvermischung hineinrühren. Alles gut verrühren. In eine Form füllen, die vorher mit Backpapier ausgelegt wurde, o.ä. Im Kühlschrank hart werden lassen, nach ein oder zwei Tagen umdrehen, bis alles hart ist. Oder in Pralinenförmchen füllen.

 

Dopamin-Booster

 

1 El Melasse mischen mit

1 Tl Kakao, je 1/2 Tl Ingwerpulver und Zimt,

dazu eine Messerspitze Chilli.

Nach Geschmack mit Birkenzucker o.ä. süßen, in ca. 200 ml warmem Wasser auflösen.

Idealer Muntermacher und Stimmungsanheber zwischen den Mahlzeiten, 2x täglich.

Kürbismarmelade von damals

 

Hier ein Konfitürenrezept vom Suppenzauberer (www.suppenzauber.com), das er als handschriftliche Notiz im "Das elektrisches Kochen" Jahrgang 1952 seiner Mutter gefunden hat:

Rezept: 600g Kürbis (Butternuss und Hokkaido ) 600g Pastinake, 300g Quitte , Saft von 2 Limetten , frischer Ingwer Menge nach Geschmack. Vanilleschote, Gelierzucker 3:1.